Praxis Amor et Psyche

Arbeit mit den inneren Kindern

Falsche Gefühle gibt es nicht. Als Kinder mussten jedoch viele von uns ihre Gefühle verleugnen, um die elterliche Liebe oder die Akzeptanz der sozialen Gruppe aufrecht zu erhalten. Schmerz und Angst, Einsamkeit oder Wut wurden abgelehnt, getadelt oder bestraft. Manche von uns haben noch weit traumatischere Erlebnisse zu bewältigen. Das Kind friert diese Gefühle und Erlebnisse in sich ein - zusammen mit dem Schmerz über die erfahrene Ablehnung. Je bedroh­licher schmerzhafte Erlebnisse in der Kindheit sind, desto dicker werden sie in Eis gepackt. Als Erwachsene begleitet uns ein diffuses Gefühl von Scham und Wertlosigkeit.
In dieser Arbeit kehren wir zurück zu den Tiefkühltruhen unserer Inneren Kinder, tauen sie langsam auf, durch­fühlen sie und können sie am Ende integrieren. Dies ermöglicht uns, die Kompensations-, Anpassungs- oder Abwehrstrategien zu lösen, die wir als Kinder entwickelt haben, um seelisch nicht zu kollabieren. Danach können wir unser Leben selbstbestimmt und in Liebe entfalten.

Systemaufstellungen

Wenn aus dem Keller die Jauche quillt, nützt es nichts, im Wohnzimmer das Kristall zu polieren. Aufstellungen brin­gen Licht in unsere persönlichen, famili­ären, partnerschaftlichen und beruflichen Kellergeschosse; sie visualisieren unsere tiefer liegenden Verstrickungen und Prägungen. Aufstellungen bahnen den Weg und weisen die Richtung für die weitere - meist emotionale - Integra­tionsarbeit. Sie haben ihre eigene Kraft und können auch für sich eine tiefe und langfristige Wirkung entfalten, die dem Betreffenden hilft, seine Bindungen an die Vergangenheit zu lösen. Aufstellungsarbeit ist besonders in Deutschland sehr hilfreich, weil die Verstrickungen in die Kriege und den Holocaust des 20. Jahrhunderts noch stark nachwirken.

Praxis Amor et Psyche

Integrative Körperarbeit

Der Körper vergisst nicht: Er speichert all unsere Erlebnisse - psychische wie physische. Wenn wir Traumata, Ängste oder Abhängigkeiten bearbeiten, suchen wir auch im Körper den Ort auf, an dem sich das jeweilige Thema "niedergelassen" hat. Entspannungs- und Atemtechniken, Massage, Bewegungs- und Stimmübungen, Singen, Tanzen und Trommeln helfen Blockierungen zu lösen. Dann beginnen wir, dem Körper angenehme, freudige, liebevolle Empfindungen zu verschaffen -ich nenne das "die Glücksdatei einspielen".
Später kann der Klient diese jederzeit selbständig aktivieren.

Praxis Amor et Psyche

Kommunikationstraining

Was aus dem Herzen heraus und vollständig kommuniziert und angehört wird, löst sich. Wo wir uns also offen und ohne inneren Rückbehalt, in Ich-Form und nicht in Schuldzuweisungen und Vorwurf mitteilen, entspannt sich die Situation unmittelbar, weil unser Partner uns wirklich wahrnehmen und fühlen kann. So entsteht echter Dialog: Dein Sprechen erreicht mich im Herzen und umgekehrt. Deine Wünsche, Bedürfnisse, Sorgen, etc bedrohen mich nicht länger, sondern berühren mich - und umgekehrt.
Im Kommunikationstraining lernen wir diese Form der rückhaltlosen Rede kennen und anwenden. Und wir lernen, "leer"  zu zuhören. Mit der Spiegel­methode und einem Anteil provokativer und improvisatorischer Techniken simulieren wir schwierige Gespräche, die uns bevorstehen. Wir üben, die Angst zu akzeptieren, von der die rückhaltlose Rede lange begleitet wird. Wir erwerben zunehmend Sicherheit im Umgang mit Kommunikationspartnern, die uns ein "rotes Tuch"  sind - z.B. Chefs, Schwieger­mütter, Eltern, pubertierende Kinder.

Stern